Kriterien beim Kauf

Bevor man sich für den Kauf eines Luftreinigers entscheidet, sollte man ein paar einfache Punkte beachten. Meist findet man in der Artikelbeschreibung des jeweiligen Gerätes alle Informationen die man benötigt.

1. Stromverbrauch

Eine wichtige Angabe sollte auf jeden Fall der Stromverbrauch sein, schließlich läuft das Gerät ja meist mehrere Stunden am Tag. Viele aktuelle Luftreiniger sind recht sparsam und verfügen meist über einen Timer das Gerät schaltet sich also nach dem vom Anwender gewünschten Zeitraum von selbst ab. Ansonsten tut es hier auch eine handelsübliche Zeitschaltuhr. Fast alle Geräte verfügen über verschiedene Ventilationsstufen, so dass man ein gutes Mittelmaß zwischen Lautstärke, Kosten und Nutzen finden kann.

2. Effizienz der Partikelfilterung

Bei der Auswahl eines Luftreinigers sollte man wenn möglich auf eine hohe Partikelfilterung achten. Dies ist der sogenannte „Micron-Wert“. Bei diesem Wert gilt: Je kleiner desto besser! 0,5 Micron sind schon ein guter Wert, 0,3 Micron ist noch besser.

3. Wie viel Quadratmeter reinigt ein Luftreiniger?

Wer größere Räume, wie zum Beispiel das Wohnzimmer mit einem Luftfilter reinigen möchte, sollte sich vor dem Kauf informieren ob das Wunschgerät überhaupt dafür geeignet ist. Viele günstige Geräte sind meist nur für Zimmer mit 25-30 Quadratmeter produktiv nutzbar. Den Wert finden sie vor dem Kauf in der Produktbeschreibung.

4. Ozon-Geruch

Viele Luftreiniger arbeiten mit sogenannten Ionisatoren – diese erzeugen Ozon und sorgen so für eine frische Luft. Bei einigen älteren Geräten konnte es so zu einem Ozon-Geruch kommen. Die von der EU Festgelegten Grenzwerte wurden dabei allerdings nie Überschritten, auch solche Luftreiniger können also Sorgenlos verwendet werden.

5. Folgekosten

Bei den meisten Geräten muss man nach ca. 6-12 Monaten einen Filtertausch vornehmen. Ansonsten ist eine optimale Reinigung der Luft nicht mehr möglich. Die Kosten variieren dabei von Hersteller zu Hersteller, liegen aber im Durchschnitt bei 25-50 Euro. Wer diese Folgekosten umgehen möchte, kann sich auch einen Luftreiniger mit Lebenslangen-Filtern kaufen – diese werden dann meist einfach mit Wasser ausgewaschen.

6. Lautstärke des Luftreinigers

Wer seinen Luftfilter auch Nachts im Schlafzimmer benutzen will, sollte sich für ein möglichst Leises Gerät entscheiden. Dort sollte man sich auf die Kundenbewertungen im jeweiligen Online-Shop verlassen oder das Gerät einfach selbst testen. In fast allen Fällen ist es aber sowieso ausreichend, wenn die Luft tagsüber für einige Stunden gefiltert wird.

Luftreiniger Angebote

Doch das Falsche Gerät gekauft – was nun?

Die meisten Menschen werden sich ihren Luftreiniger wohl im Internet bestellen. Dies hat gegenüber dem stationären Fachhandel den Vorteil, dass sie das Gerät im Notfall wieder zurück schicken können und den Kaufpreis rückerstattet bekommen. Falls man das Gerät nur testen möchte, empfiehlt es sich so wenig wie Möglich auszupacken. Wer beispielsweise nur die Lautstärke des Luftreinigers überprüfen will, kann den Filter im Gerät noch eingepackt lassen. Somit ist der Kauf im Internet praktisch risikofrei.